Der gebürtige Bremerhavener begann seine ersten Gesangsschritte im Bach-Chor Bremerhaven und setzte sie bei Ks. Mihai Zamfir in Bremen fort. Bereits während des Studiums an der Musikhochschule in Hamburg, entstanden die ersten regen Kontakte, so dass Konstantin Heintels Tätigkeit im Bereich Oratorium bis heute seinen Schwerpunkt bildet. Seine stilistische Flexibilität, sein Klangvolumen und große Präsenz im Ausdruck ermöglichen es ihm, ein breit gefächertes Spektrum von Oratorium bis Oper, Barock bis zur Moderne, angemessen zu bedienen und machen ihn damit zu einem gefragten Sänger.

Konzertreisen führten ihn u.a. nach China, die Niederlande, Schweiz, Dänemark und Frankreich. Er arbeitet mit Orchestern wie der Kammer Sinfonie Bremen, den Hamburger Symphonikern, der Hannoverschen Hofkapelle, dem Barockorchester L'Arco Hannover, dem Concerto Farinelli, dem Elbipolis Barockorchester Hamburg, dem Göttinger Barockorchester, dem Göttinger Symphonie Orchester und den Kieler Philharmonikern zusammen.

Im Opernbereich gastierte er an der Hamburgischen Staatsoper, dem Landestheater Kiel und dem Stadttheater Lüneburg. Darüber hinaus ist er immer wieder freischaffend tätig, so z.B. in der Titelpartie zur Welturaufführung der Oper "Der Kaiser" von G. A. Schlemm am Wetzlarer Dom 2012.

Sein Gesangsstudium absolvierte er an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Zu seinen wegweisenden Lehrern wurden Tom Krause, Elisabeth Bengtson-Opitz, Nicole Dellabona und Ronald Balg